Auto Glossar C

A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z

Stichwortsammlung Auto - Buchstabe C

Check-Control-System (CCS):
Überwacht die wichtigsten Fahrzeug-Funktionen und zeigt entsprechende Warnungen im Multi-Info-Display an, z.B. Motorölstand, Kühlwasserverlust, Fehler in der Beleuchtungsanlage, der Motorelektronik oder der Automatik.
cW-Wert:
Luftwiderstandsbeiwert; Maß für die Windschlüpfrigkeit eines Körpers: je kleiner der cW-Wert, desto strömungsgünstiger ist ein Fahrzeug; der Gesamtluftwiderstand errechnet sich allerdings als Produkt aus dem cW-Wert und der Stirnfläche.
Crash-Sensoren:
Der Crash-Sensor übernimmt im Falle einer Kollision wichtige Sicherheitsaufgaben: das Auslösen des Airbag-Systems und der Gurtstraffer sowie das Öffnen der Zentralverriegelung.
Caravan:
englische Bezeichnung für Wohnwagenanhänger. Gelegentlich auch als Bezeichnung für Kombiwagen von den Autoherstellern benutzt.
Cetanzahl (CZ):
ist die Maßeinheit für die Zündfähigkeit von Dieselkraftstoff und wird mit Testmotoren ermittelt. Cetan ist ein leicht zündender Kohlenwasserstoff. Je höher der Cetanwert ist, desto "zündwilliger" ist der Dieselkraftstoff. Der Mindestwert liegt bei 45 (= 45 Prozent von 100 für Cetan).
Chassis:
das Fahrgestell. Bei der früheren Bauweise wurden am Chassis Motor, Getriebe und die Karosserie befestigt. Das Chassis war das tragende Teil und die Basis des Automobils. Bei der seit den 50er Jahren üblichen selbsttragenden Bauweise gibt es kein Chassis mehr, der Begriff wird aber dennoch für die Bodengruppe selbsttragender Karosserien benutzt.
Choke:
von englisch "to choke" = drosseln. Von Hand betätigte Starterklappe am Vergaser. Bei kaltem Motor wird der Choke (meist am Armaturenbrett) gezogen, der Motor gedrosselt, um beim Kaltstart eine günstigere Gemischanreicherung zu erhalten. Bei modernen Fahrzeugen regelt die Startautomatik die Gemischbildung.
Convertible:
amerikanische Bezeichnung für ein Coupé mit zusammenfaltbarem Verdeck.
Coupé:
ursprünglich ein sportliches, zweitüriges Auto mit zwei bis vier Sitzen und einem Dach, das kürzer als bei einer Limousine ist. Ab ca. 1950 verbreitete sich eine Form, bei der das Dach hinten abgeschrägt wurde. Ab ca. 1955 / 1960 wurden vor allem in Europa immer wieder "Coupés" gebaut, die sich nur durch derart abgeschrägte Dächer von Limousinen unterschieden, aber nicht immer mit sehr sportlichen Fahrleistungen glänzten. Ein echtes Coupé hatte in Europa ursprünglich nur zwei Sitze und hinten Notsitze. Die größere Bauart amerikanischer Coupés ermöglichte schon immer hinten echte Sitzplätze. Sind die hinteren Sitze keine Notsitze, wird auch vom 2+2 Coupé gesprochen.
Crystal Palace:
2,2 km lange Rundstrecke in Sydenham, einem Stadtteil im Süden Londons.
CV:
cheval-vapeur, französisch für Pferdestärke. War früher in Frankreich und vielen anderen Ländern die Einheit für die Besteuerung von Kraftfahrzeugen (auch Steuer-PS genannt). Französische Automodelle führten deshalb früher oft "CV" in der Typenbezeichnung, denn die Anzahl der PS informierte den Käufer auch über die steuerliche Belastung des Fahrzeuges. Analoger Begriff in englischsprachigen Ländern ist HP (Horse Power).
Kfz.de auf Facebook Folge Kfz.de bei Twitter Kfz.de bei Google+ Kfz.de RSS-Feed

Über Kfz.de

Kfz.de ist das Portal rund ums Auto. Neben aktuellen Meldungen aus der Welt der Automobile, wertvollen Ratgeber-Tipps, umfangreichem Bildmaterial, Videos und Spielen, findet der ambitionierte Auto-Liebhaber hier nützliche Informationen über Kfz-Zubehör, aktuelle Automarken und Modelle und zum Thema Auto kaufen und verkaufen.

Beliebte Automarken

VW Audi BMW
Mercedes-Benz Opel Skoda

News

Hinweise