Großer Preis von Ungarn: Hamilton gewinnt vor Räikkönen und Vettel

Sebastian Vettel baut in Ungarn auch als Dritter seine WM-Führung aus

Bei stockender Hitze und Temperaturen von nahezu 40 Grad im Schatten, blieb Lewis Hamilton gestern auf dem Hungaroring ganz cool und fuhr wie entfesselt seinen ersten Formel-1 Sieg für Mercedes ein. Nachdem der Brite schon am Samstag nicht zu schlagen war und sich so beim Qualifying die Pole Position gesichert hatte, war er auch beim Rennen schneller als alle anderen und gewann den Großen Preis von Ungarn. Nach 2007, 2009 und 2012 ist dies der vierte Sieg Hamiltons auf dem Kurs vor Budapest. Kimi Räikkönen (Lotus) verdrängte nach einem ebenfalls souveränen Rennen Ferrari Pilot Fernando Alonso vom zweiten Platz der aktuellen Weltrangliste, während Weltmeister Sebastian Vettel vom Infiniti Red Bull Stall, mit einem guten dritten Rang seine WM-Führung weiter ausbauen konnte.

Sieger des GP in Ungarn
Lewis Hamilton (Mitte) gewinnt den GP von Ungarn souverän vor Kimi Räikkönen (Links) und Sebastian Vettel (Rechts), Foto: Red Bull Media House

Damit bleibt Ungarn einer der wenigen Kurse, die der Red Bull Star noch nie in seiner Karriere gewinnen konnte. Auch Landsmann Nico Rosberg hatte dieses Jahr kein Glück und musste seinen Silberpfeil fünf Runden vor dem Ziel mit einem Motorschaden abstellen.

Pirelli Reifen sorgten für häufige Führungswechsel und mehr Bewegung im Rennfeld

Aber schon beim Start von Rang zwei hatte Sebastian Vettel diesmal Schwierigkeiten und konnte Hamilton, nicht wie schon in vorherigen Rennen, gleich zu Beginn überholen. Vielmehr musste er sich immer wieder gegen die Attacken von Lotus Pilot Romain Grosjean wehren, der von Startposition drei gestartet war und ein überraschend starkes Rennen fuhr. Am Ende sorgte allerdings eine Durchfahrtstrafe dafür, dass der Franzose auf den sechsten Platz zurückfiel. Hätte Grosjean bei einem Überholmanöver gegen Felipe Massa (Ferrari) also nicht die Rennstrecke verlassen und so die Strafe kassiert, hätte er dem amtierenden Weltmeister durchaus noch gefährlich werden können.

Lewis Hamilton allerdings war an diesem Tag nicht zu fassen und führte im Rennen das Feld souverän an - zeitweise mit einem massiven Vorsprung von 15 Sekunden. Lediglich der hohe Verschleiß der Pirelli Reifen sorgte im Rahmen der Boxenstopps für etwas Bewegung im Rennfeld und einige kurze Führungswechsel. Mal lag Sebastian Vettel vorne, mal Dauerrivale Fernando Alonso (Ferrari) oder auch Teamkollege Mark Webber. Aber sobald sich die die Boxenstopps bei den Fahrern ausglichen, lag Hamilton wieder uneinholbar vorne.

Sebastian Vettel scheiterte in der Schlussphase schließlich mehrmals bei dem Versuch den Finnen Räikkönen im Lotus zu überholen und sich so wenigstens noch den zweiten Rang zu sichern. Der Freundschaft zwischen den beiden Fahrern, dürfte das Ergebnis allerdings keinen Abbruch tun, zumal Kimi Räikkönen als heißester Anwärter für das zweite Red-Bull-Cockpit in der nächsten Saison gilt.

Aber auch Fernando Alonso soll sich Gerüchten zufolge bei Vettels Rennstall beworben und mit seinem Management erste Sondierungsgespräche für die Nachfolge von Mark Webber geführt haben.

Keinen guten Tag erwischte auch der Deutsche Force India Pilot Adrian Sutil, der bereits nach Runde 19 aufgrund eines Schadens an der Hydraulik ausfiel. Nico Hülkenberg vom Team Sauber schaffte es am Ende nur auf den zwölften Rang, während Fernando Alonso auf Platz fünf und Jenson Button (McLaren) als siebter durchs Ziel fuhr.

Vettel führt vor der Sommerpause die WM-Gesamtwertung weiter an

Trotz seines dritten Rangs beim Großen Preis von Ungarn, konnte Sebastian Vettel seine WM-Führung weiter ausbauen und führt die Tabelle nun mit 172 Punkten an. Kimi Räikkönen konnte mit seinem zweiten Platz dagegen Fernando Alonso vom zweiten Rang der Gesamtwertung verdrängen. Allerdings ist der Vorsprung des Finnen mit 134 Punkten vor Ferrari-Pilot Alonso mit 133 mehr als nur hauchdünn, so dass hier noch alles offen ist. Auch Lewis Hamilton bringt sich mit seinem überlegenen Sieg auf dem Hungaroring zurück auf den Plan und zeigt mit 124 Zählern wieder Titelambitionen. Es wird also definitiv spannend, wenn es nach der nun beginnenden Sommerpause, am 25.08.2013 beim Großen Preis von Belgien, auf der Rennstrecke Spa-Francorchamps, wieder zur Sache geht.

Autor: al

Kfz.de auf Facebook Folge Kfz.de bei Twitter Kfz.de bei Google+ Kfz.de RSS-Feed

Über Kfz.de

Kfz.de ist das Portal rund ums Auto. Neben aktuellen Meldungen aus der Welt der Automobile, wertvollen Ratgeber-Tipps, umfangreichem Bildmaterial, Videos und Spielen, findet der ambitionierte Auto-Liebhaber hier nützliche Informationen über Kfz-Zubehör, aktuelle Automarken und Modelle und zum Thema Auto kaufen und verkaufen.

Beliebte Automarken

VW Audi BMW
Mercedes-Benz Opel Skoda

News

Hinweise