Sebastian Vettel siegt auf dem Nürburgring

Großer Preis von Deutschland: Vettel setzt sich gegen Lotus durch

Sebastian Vettel konnte sich am Wochenende in einem spannenden Rennen gegen die beiden Lotus-Piloten Kimi Räikkönen und Romain Grosjean behaupten und gewann erstmals in seiner Karriere den Grand Prix von Deutschland am Nürburgring. Dem Red-Bull-Piloten wurde vor allem von Konkurrent Räikkönen alles abverlangt. Nach 60 Runden und 308 gefahrenen Kilometern setze sich Vettel knapp mit einer Sekunde Vorsprung gegen den Finnen durch.

Sebastian Vettel siegt auf dem Nürburgring
Schon in der ersten Kurve sprinten Vettel und Webber an die Spitze des Feldes, Foto: Red Bulld Media

Bei strahlendem Sonnenschein und 24 Grad setzte sich das Rennfeld pünktlich in Bewegung. Beide Red Bull Boliden legten einen Traumstart hin und verdrängten den von der Pole-Position gestarteten Lewis Hamilton (Mercedes) in der ersten Kurve auf Rang drei. Dieser fuhr schon nach sechs Runden als erster in die Box um sich frische Reifen zu holen. Vettel folgte und büßte dabei vorübergehend seinen Vorsprung ein.

Schrecksekunde für Marc Webber in der Boxengasse

Vettels (Noch-)Teamkollege Marc Webber erlebte bei seinem ersten Boxenstopp in Runde acht eine Schrecksekunde, als sich ein schlecht montiertes Hinterrad löste und unkontrolliert in der Boxengasse umher hüpfte. Nachdem einige Techniker dem Geschoss ausweichen konnten, wurde ein Kameramann unglücklich von dem 15 Kilogramm schweren Reifen getroffen und erlitt Knochenbrüche und Schnittwunden. Webber wurde mit einem neuen Rad versorgt und fuhr dem Feld hinterher.

In den folgenden Runden dominierten die Lotus Piloten Grosjean und Räikkönen das Feld. Nach einem Boxenstop übernahm Vettel die Führung jedoch wieder. Eine lange Safety-Car Phase von Runde 24 bis 30 räumte das Feld wieder auf. Vettel führte im Anschluss weiterhin, dicht gefolgt Grosjean und Räikkönen und Alsonso auf Platz vier. Nach einem erneuten Boxenstopp konnte Räikkönen in Runde 56 mit Teamorder an seinem Teamkollegen Grosjean vorbeiziehen.

Sebastian Vettel
"Ich bin froh, dass das Rennen nach 60 Runden zu Ende war und nicht nach 61 oder 62" sagte Vette nach dem Rennen, Foto: Red Bulld Media

In den letzten Runden boten sich Vettel, Räikkönen, Grosjean und Alonso einen dramatischen Fight, den der amtierende Weltmeister Vettel knapp für sich entscheiden konnte. Seinen Vorsprung von einer guten Sekunde brachte der Heppenheimer geschickt über die Ziellinie und sicherte sich wichtige Punkte für die Titelverteidigung. Auf Platz zwei landete Kimi Räikkönen vor seinem Teamkollegen Romain Grosjean und Fernando Alonso (Ferrari). Lewis Hamilton (Mercedes) setzte sich kurz vor Schluss gegen Jenson Button (McLaren) durch und wurde mit fast 27 Sekunden Rückstand auf Vettel Fünfter. Marc Webber kämpfte sich noch bis auf Platz sieben vor. Sergio Perez (McLaren) belegte den achten Platz vor Nico Rosberg (Mercedes).

Felipe Massa fiel in Runde vier aus. Auch Jean-Eric Vergne (Toro Rosso/Hydraulik) und Jules Bianchi (Marussia/Motor) konnten das Rennen nicht beenden. Die neuen Riefen, die Pirelli nach den Zwischenfällen von Silverstone an den Nürburgring geliefert hatte, hielten hingegen und waren an keinem der Ausfälle schuld.

In der Fahrergesamtwertung belegt Sebastian Vettel nach neun von 19 Rennen mit 157 Punkten weiterhin den ersten Platz. Alonso hat bereits 34 Punkte Rückstand, Räikkönen 41. Dahinter folgen Hamilton (99), Webber (93) und Rosberg (84).

Autor: gl

Kfz.de auf Facebook Folge Kfz.de bei Twitter Kfz.de bei Google+ Kfz.de RSS-Feed

Über Kfz.de

Kfz.de ist das Portal rund ums Auto. Neben aktuellen Meldungen aus der Welt der Automobile, wertvollen Ratgeber-Tipps, umfangreichem Bildmaterial, Videos und Spielen, findet der ambitionierte Auto-Liebhaber hier nützliche Informationen über Kfz-Zubehör, aktuelle Automarken und Modelle und zum Thema Auto kaufen und verkaufen.

Beliebte Automarken

VW Audi BMW
Mercedes-Benz Opel Skoda

News

Hinweise