Mercedes-Benz SLC: Neuer Roadster von Mercedes

Aus SLK wird SLC - Das ist der Nachfolger des SLK

Der Mercedes-Benz SLK erblickte 1996 das Licht der Automobilwelt und wurde seither rund 670.000 Mal verkauft. Seit 2011 ist die dritte Generation des Roadsters auf dem Markt und erfährt nun eine umfangreiche Modellpflege. Mercedes stellt das Fahrzeug im Januar erstmals auf North American International Auto Show (NAIAS) in Detroit vor und hat neben optischen und technischen Neuerungen auch einen Namenswechsel im Gepäck. Im Rahmen einer allgemeinen Umstellung in der Nomenklatur wird der SLK zum SLC. Dahinter verbirgt sich also kein völlig neues Roadster-Modell, sondern ein aufgepeppter SLK mit vielen schicken Extras.

Mercedes-Benz SLC
Der Mercedes-Benz SLC löst den SLK ab, Foto: Mercedes-Benz

Enge Verwandtschaft zur C-Klasse

Damit es beim SLC nicht bei einer schlichten Modellumbenennung bleibt, haben die Ingenieure die ohnehin schon sportliche Optik des Zweisitzers weiter geschärft. Die Front wird von dem serienmäßigen Diamantgrill dominiert, den man auch schon von anderen Mercedes-Modellen kennt. Die spitz zulaufende Motorhaube, die vorne stark abfällt, wird von zwei weit zurück gezogenen Katzenaugen-Scheinwerfern umrahmt. Große Lufteinlässe in der Frontschütze unterstreichen die sportlichen Ambitionen des kleinen Flitzers. Im Profil erkennt man die typische SLK- Silhouette mit langer Haube und kurzem Heck. In der Rückansicht wird die enge Verwandtschaft zur C-Klasse deutlich, mit dem sich der SLC zahlreiche Elemente teilt.

Hochwertiges Interieur

Im Cockpit bieten Rundinstrumente mit schwarzen Zifferblättern und roten Zeigern eine optimale Übersicht. Die zahlreichen Aluminium-Zierteile mit Carbon-Schliff verleihen dem Interieur eine besondere Note. Die Bedienung der Entertainment-Anlage erfolgt über ein 7 Zoll großes Display. Ein zusätzliches 4,5 Zoll Multifunktions-Farbdisplay bietet weitere Informationen. Natürlich verfügt der SLC wie sein Vorgänger über das elektrohydraulisch angetriebene Variodach. Dieses klappbare Stahldach verschwindet vollständig und automatisch im Kofferraum und kann bis zu einer Geschwindigkeit von ca. 40 km/h betätigt werden. Optional kann auch das Panorama-Variodach aus Glas gewählt werden, das auf Knopfdruck hell oder dunkel geschaltet werden kann. Für höchsten Klimakomfort sorgt neben der Sitzheizung eine Kopfraumheizung für Fahrer und Beifahrer, die auch bei kühleren Temperaturen für ein angenehmes Open-Air Feeling sorgt.

Mercedes-Benz SLC
Der Mercedes-Benz SLC ist eng mit der C-Klasse verwandt, Foto: Mercedes-Benz

Fünf unterschiedliche Fahrprogramme

Die Charakteristiken von Motor, Getriebe, Lenkung und Fahrwerk lassen sich dank "Dynamik Select" auf Knopfdruck blitzschnell den entsprechenden Bedürfnissen anpassen. Der Fahrer kann so ganz bequem zwischen den Fahrmodi "Comfort", "Sport", "Sport+", "Eco" und "Individual" wechseln. Die serienmäßige AMG Sport-Abgasanlage passt über zwei verstellbare Abgasklappen den Sound an das jeweils ausgewählte Fahrprogramm an. Ein zusätzliches Fahrdynamik-Paket umfasst eine Tieferlegung um 10 mm, ein adaptives Dämpfungssystem, Direktlenkung und einen Kurvendynamik-Assistent.

Umfassendes Angebot an Assistenz- und Sicherheitssysteme

Der Mercedes-Benz SLC verfügt über ein umfassendes Angebot an Assistenz- und Sicherheitssysteme. Serienmäßige an Board sind zum Beispiel ein aktiver Bremsassistent mit radargestützter Abstandswarnung, ein Totwinkel-Assistent sowie ein Spurhalte-Assistent. Das optionale LED-Lichtsystem ist in der Lage, die Scheinwerfer auf die verschiedensten Licht- und Fahrbedingungen anzupassen und ermöglicht zudem ein blendfreies Dauerfernlicht. Der Verkehrszeichen-Assistenten erkennt Geschwindigkeitsbegrenzungen, Überhol- und Einfahrverbote ebenso wie deren Aufhebung und unterstützt den Fahrer durch optische und akustische Signale. Eine optionalen Rückfahrkamera und ein Park-Assistent runden das Angebot ab.

Bis zu 367 Pferdestärken

Das Leistungsspektrum des SLC beginnt bei 156 PS und endet erst bei 245 PS. Doch dank Edeltuner AMG ist noch mehr drin: der Mercedes-AMG SLC 43 bietet mit seinem 3,0-Liter-V6-Biturbomotor satte 367 Pferdestärken und 520 Nm. In Kombination mit dem überarbeiteten AMG Sportfahrwerk bietet dieses Top-Modell eine besondere Portion Fahrspaß. In nur 4,7 Sekunden schafft es der SLC 43 aus dem Stand auf eine Geschwindigkeit von 100 km/h. Für die unterschiedlichen SLC-Ausführungen steht ein 6-Gang-Schaltgetriebe oder das 9G-Tronic Sportgetriebe mit Wandlerautomatik zur Verfügung.

Ab Januar 2016 kann der Mercedes-Benz SLC bestellt werden. Interessenten können dann von der Einstiegsvariante SLC 180 bis zum Topmodell Mercedes-AMG SLC 43 wählen. Preise gab der Hersteller bislang allerdings noch nicht bekannt.

Autor: gl

Kfz.de auf Facebook Folge Kfz.de bei Twitter Kfz.de bei Google+ Kfz.de RSS-Feed

Über Kfz.de

Kfz.de ist das Portal rund ums Auto. Neben aktuellen Meldungen aus der Welt der Automobile, wertvollen Ratgeber-Tipps, umfangreichem Bildmaterial, Videos und Spielen, findet der ambitionierte Auto-Liebhaber hier nützliche Informationen über Kfz-Zubehör, aktuelle Automarken und Modelle und zum Thema Auto kaufen und verkaufen.

Beliebte Automarken

VW Audi BMW
Mercedes-Benz Opel Skoda

News

Hinweise