Peugeot 308

Franzosen nennen Details zum Achter

Im kommenden September geht der 308 als erstes Serienfahrzeug von Peugeot mit der 8 am Ende an den Start. Vom Vorgänger, von dem in sechs Jahren mehr als drei Millionen Exemplare verkauft wurden, übernimmt er die bewährte Van-artige Karosserie mit breiter Akzeptanz in Sachen Design, Raumangebot, Helligkeitskonzept und Fahrverhalten. Der 308 wird in sechs Motorvarianten angeboten, darunter drei sparsame Ottomotoren aus der Entwicklungszusammenarbeit mit der BMW Group, und drei HDi-Dieselaggregate, von denen eines im Gesamtzyklus laut Hersteller lediglich 120 g CO2 pro Kilometer emittieren wird.

Neben der Motorisierung haben die Entwicklungsingenieure auch an anderen Stellen angesetzt, um das Umweltverhalten nachhaltig zu verbessern. So bekommt der 308 ein automatisiertes Schaltgetriebe, eine elektrohydraulische Servolenkung sowie neuartige Reifen vom Typ Michelin Energy Saver. Diese Innovationen senken den Kraftstoffverbrauch und damit die Schadstoffemissionen spürbar. Und schließlich wurde auch die europäische Altfahrzeugrichtlinie entsprechend berücksichtigt, so dass der 308 zu 99% aus recyclingfähigen oder wiederverwertbaren Materialien besteht.

Bei den Benzinern bekommt der 308 die brandneue Motorenpalette aus der Kooperation zwischen PSA Peugeot Citroën und der BMW Group: 1,4 l und 1,6 l VTi sowie 1,6 l THP mit 110 kW (150 PS). Alle drei verfügen über hochmoderne, innovative Technologien, die zum Teil bis dato höheren Hubraumklassen vorbehalten waren.

 

Bei den HDi-Selbstzündern erhält der 308 die neuen Aggregate mit 1,6 l und 66 bzw. 80 kW (90 bzw. 109 PS) und den 2,0 l HDi mit 100 kW (136 PS), die sich bereits in der Vergangenheit durch Komfort, Leistungskraft und moderate Betriebskosten ausgezeichnet haben. Ein additivunterstütztes Partikelfiltersystem FAP ist für die Varianten mit 80 und 100 kW serienmäßig im Angebot. Je nach Markt wird auch der HDi-Motor mit 66 kW über ein serienmäßiges FAP-System verfügen.

Diese Vierzylindermotoren verfügen ausnahmslos über die fortschrittlichsten Technologien ihrer jeweiligen Hubraumklasse, wie den Zylinderkopf mit doppelter obenliegender Nockenwelle und Vierventiltechnik.

Fünf der sechs Motoren der Baureihe 308 sind an ein Fünfgang-Schaltgetriebe vom Typ "BE" gekoppelt, das jeweils speziell an die Motorcharakteristik angepasst wurde. Der 2,0 l HDi-Diesel mit Rußpartikelfiltersystem (FAP) wird mit dem Sechsganggetriebe vom Typ ML6C angeboten. Für den 308 sind auch zweierlei sequenzielle Automatikgetriebe Tiptronic System Porsche verfügbar. Diese wenden sich speziell an Kunden, die hohe Ansprüche an Komfort und Benutzerfreundlichkeit stellen, aber auch das aktivere Fahrerlebnis im sequenziellen Modus schätzen.

Eine Viergang-Automatik vom Typ AL4 ist für die Benzinvarianten 1,6 l VTi mit 88 kW und 1,6 l THP mit 110 kW im Angebot. Kalibrierte Kennlinien sorgen bei dieser Antriebskombination für ein besonders ausgewogenes Verhältnis aus Verbrauch und Fahrleistung. Den Abschluss bildet das hochwertige AM6-Getriebe für den 2,0 l HDi FAP. Ursprünglich für die V6-Benzin- und HDi-Aggregate von 607 und 407 konzipiert, passt sich dieses außerordentlich dynamische und reaktionsschnelle Sechsganggetriebe an den jeweiligen Fahrstil an und ermöglicht so eine optimale Ausnutzung der Motorleistung.

Kfz.de auf Facebook Folge Kfz.de bei Twitter Kfz.de bei Google+ Kfz.de RSS-Feed

Über Kfz.de

Kfz.de ist das Portal rund ums Auto. Neben aktuellen Meldungen aus der Welt der Automobile, wertvollen Ratgeber-Tipps, umfangreichem Bildmaterial, Videos und Spielen, findet der ambitionierte Auto-Liebhaber hier nützliche Informationen über Kfz-Zubehör, aktuelle Automarken und Modelle und zum Thema Auto kaufen und verkaufen.

Beliebte Automarken

VW Audi BMW
Mercedes-Benz Opel Skoda

News

Hinweise